Schwangerschaft

  • Oswald Watson
  • 0
  • 857
  • 232

Die Schwangerschaft ist eine ganz besondere Zeit im Leben einer Frau. Während dieser Zeit entwickelt sich der Embryo im weiblichen Organismus. Dieser Prozess dauert normalerweise 39 Wochen, gezählt nach dem letzten Menstruationszyklus. Damit eine Schwangerschaft stattfinden kann, muss die Eizelle von einem Sperma befruchtet werden und diese werden vom mütterlichen Organismus identifiziert.

Pflege vor der Schwangerschaft

Bevor eine Frau schwanger wird, ist eine vollständige gynäkologische Untersuchung wichtig, die Folgendes umfasst: vorbeugende Untersuchung auf Gebärmutterhalskrebs, Ultraschall der Genitalien und je nach Alter Ultraschall und / oder Mammographie, um den Zustand der Frauen zu untersuchen. Brüste.

Darüber hinaus kann es sehr nützlich sein, einen Termin bei einem Allgemeinarzt zu vereinbaren. Dies kann helfen, das Vorhandensein einer Krankheit zu erkennen, die mit Herz-, Nieren- oder Leberproblemen verbunden ist und die Schwangerschaft beeinträchtigen kann.

Es ist auch üblich, Urintests vom Typ I durchzuführen, da Harnwegsinfektionen Abtreibung und Tod des Fötus verursachen können. Andere häufige Beispiele: parasitologische Stuhluntersuchung, Blutgruppe und vollständiges Blutbild. Letzteres ist wichtig, denn wenn eine Anämie oder eine andere Blutkrankheit festgestellt wird, muss diese vor der Schwangerschaft behandelt werden.

Ein weiterer wichtiger Test ist Glukose - da Diabetes die Schwangerschaft besonders im letzten Trimester erheblich erschweren kann.

Diese erste Bewertung umfasst auch serologische Reaktionen auf Syphilis, AIDS, Toxoplasmose, Röteln, Cytomegalievirus, Hepatitis-Screening und gegebenenfalls den PPD-Test auf Tuberkulose.

Schwangerschaftssymptome

Während die Frau schwanger ist, erfährt ihr Körper Veränderungen, die sich jeden Tag entsprechend der Entwicklung des Babys verstärken. Unter allen Anzeichen, die eine Frau wahrnimmt, wenn sie schwanger wird, ist das unmittelbarste und deutlichste die Beendigung der Menstruation.

Andere sekundäre Anzeichen, die auf eine Schwangerschaft hinweisen: Übelkeit, Unwohlsein, geschwollene und empfindliche Brüste, tägliche Müdigkeit, Blasendruck, Müdigkeit, beschleunigte Herzfrequenz, Angst, Stress, Verstopfung, übermäßiger Hunger, Schwellung, Reizbarkeit, erhöht die Notwendigkeit zu urinieren, erhöhte vaginale Entladung, Abstoßung von Gerüchen und andere.

Erste Schwangerschaft

Wenn eine Frau vor ihrer ersten Schwangerschaft steht, fühlt sie sich ängstlich und unsicher, weil sie weiß, dass neue Verantwortlichkeiten kommen werden. Es gibt unzählige Zweifel, Bedenken, Anpassungen und Wünsche, die diese Phase umgeben. All dies muss positiv gesehen werden - all diese Gefühle sind natürlich, da dies ein unbekannter Moment und von wichtigen Transformationen ist.

In diesem Moment der Entdeckungen und Sorgen ist die Frau äußerst bemüht, die Eigenschaften des Babys zu kennen. Sie ist besorgt über die Entbindung, die Gesundheit des Babys und hat Angst, als Mutter keine guten Leistungen erbringen zu können..

Für solche Beschwerden ist es wichtig, eine gute Schwangerschaftsvorsorge zu haben, gut zu schlafen, Zeiten für Lebensmittel festzulegen, natürliche Lebensmittel zu konsumieren und die vom Arzt vorgeschriebenen Untersuchungen strikt durchzuführen. Auf diese Weise hat die schwangere Frau ihre Zweifel ausgeräumt und fühlt sich wohler für andere Aktivitäten wie das Vorbereiten der Babyausstattung, des Schlafzimmers, der Möbel und alles, was das Baby und sich selbst bei den ersten Kontakten nach der Geburt benötigen.

Schwangerschaftsstadien

Die Schwangerschaft ist zwar keine Krankheit, aber eine Lebensphase, die besondere Pflege erfordert. Aus medizinischer Sicht ist es normalerweise in drei Viertel unterteilt.

Der erste ist vielleicht der mit den unerwünschtesten Reaktionen. Die schwangere Frau ist schläfrig und hautempfindlich. Die Brüste dehnen sich aus und werden schmerzhaft. Einige haben Übelkeit, Übelkeit und Erbrechen.

Im zweiten Trimester - dem entspanntesten der drei - fühlt sich die Frau williger und das Unbehagen verschwindet. Wenn der Bauch nicht wäre, könnten Sie normalerweise nicht einmal einen Unterschied in Ihrer Art bemerken.

Das dritte Quartal scheint das längste zu sein. Während dieser Zeit müssen häufiger Arztbesuche durchgeführt und die Pflege erhöht werden. Das Volumen der Gebärmutter nimmt stark zu, was nicht nur zu Veränderungen des Aussehens, sondern auch der Anatomie und Physiologie der Frau führt.

Die Unterstützung des Mannes und der Familie ist für die Frau unerlässlich, um die Schwangerschaft mit Ruhe und Zuversicht zu nehmen.

Schwangerschaftsernährung

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung sorgt für eine bessere Babyentwicklung und eine reibungslosere Schwangerschaft für Frauen.

Die Ernährung spielt eine Schlüsselrolle in der Schwangerschaft. Labortests haben gezeigt, dass eine mangelhafte Ernährung sowohl für die Mutter als auch für den Fötus schädliche Auswirkungen hat. In mehreren Studien wurde festgestellt, dass Mangelernährung bei Müttern die Ursache für schwerwiegende Wachstumsstörungen des Babys sein kann - was zu kleinen und untergewichtigen Babys führt.

Die Folgen einer Mangelernährung für den Fötus hängen von der Dauer, dem Schweregrad und der Dauer der diätetischen Einschränkung ab. Zusätzliche Dosen von Protein, Vitaminen und Mineralstoffen werden für das Wachstum des Fötus dringend empfohlen.

Achten Sie jedoch darauf, nicht zu viel zu essen. Die Qualität des Essens ist viel wichtiger als die Quantität. Bis zum zweiten Trimester werden nur ein paar Kalorien mehr als üblich empfohlen. Zum Beispiel nur ein Glas Joghurt und einen zusätzlichen Müsliriegel. Nach dieser Anfangsphase können Sie die Menge an Obst, Gemüse und Ballaststoffen erhöhen.

Stillen

Muttermilch enthält Zucker, Fett, Vitamine, Wasser und alle Proteine, die Ihr Baby benötigt, um gesund zu sein. Milch ist ein komplettes Lebensmittel und liefert in den ersten Lebensmonaten alle notwendigen Nährstoffe.

Das Stillen sollte kurz nach der Geburt begonnen werden. Die Fütterung erfolgt alle zwei Stunden oder wenn das Baby weint oder hungrig ist. Die Zeit für jede Fütterung beträgt normalerweise 20 bis 30 Minuten. Babys sind beim Stillen hungriger, weil Muttermilch leichter verdaulich ist als Industriemilch.

Bis zum Alter von sechs Monaten muss das Baby von der Mutter gestillt werden und benötigt keine andere Nahrung, da es neben der starken Muttermilch am besten geeignet ist. Nach diesem Alter sollten andere Lebensmittel gleichzeitig mit dem Stillen eingeführt werden, ohne dies auszusetzen.

Während des Stillens ist es wichtig, dass die Mutter das Baby sehr nahe an ihren Körper legt: Suchen Sie eine bequeme Position, verwenden Sie ein Kissen zur Unterstützung und stellen Sie sicher, dass das Baby hungrig ist.

Empfehlungen für stillende Mütter

  • Vermeiden Sie große Mengen Kaffee, schwarzen Tee, Schokolade, Lebensmittel mit Farbstoffen, leichte Lebensmittel und Süßstoffe.
  • Übertreiben Sie es nicht mit stark riechenden Gewürzen wie Knoblauch;
  • Rauchen Sie nicht und verwenden Sie keine alkoholischen Getränke.
  • Iss zwei- bis dreimal pro Woche Fisch;
  • Nehmen Sie keine Medikamente ohne ärztlichen Rat ein, da einige Medikamente die Milch kontaminieren können.



Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Zusammenstellung von Tipps für gesunde Ernährung und Lebensstil
Website für Gesundheit, Ernährung, Körperpflege, Bewegung, Ernährung, Gewichtsverlust und allgemeine Gesundheit